Fünfkegelbillard

Icons26

Der Schweizer Alfred Zehr, Generalsekretär der UMB sah schon immer ein besonderes Aufgabengebiet in der Entwicklung des Fünfkegelbillards, auf italienisch cinque birilli genannt. Seit dieses Spiel im Jahre 1983 auf taschenlosen Billards (284 x 142 cm) ausgetragen und noch dazu mit einer Carambolgarnitur gespielt wird, ist es möglich, auch Dreiband und natürlich auch alle anderen Caramboldisziplinen zu spielen. Die bis jetzt ausgetragenen Biathlon-WMen, bestehend aus den Disziplinen Fünfkegelbillard und Dreiband, sind ein Ergebnis aus diesen Überlegungen.

Die erste Weltmeisterschaft im Fünfkegelbillard fand 1965 in Santa Fe (Argentinien) statt. In Deutschland kam der Fünfkegelbillardsport erst durch den Zusammenschluß der beiden Deutschen Billardverbände (Poolbillard und Karambolage) richtig zum tragen. Denn mit dem traditionellen Billardkegelsport in Sachsen und Brandenburg hatte man eine Grundlage um sofort beim Fünfkegelbillard einzusteigen. Dass dies natürlich mit vielen Hindernissen verbunden war, versteht sich von selbst. Nichtsdestotrotz kann man mit dem jetzigem Stand im Deutschen Fünfkegelbillardsport zufrieden sein. Denn jeder Billardsportler weiß, welche Kraft im Sport investiert werden muss, um eine ganz und gar neue Spielart zu integrieren.

 

Billardkegeln

Icons29Billardkegeln wurde überwiegend in der Deutschen Demokratischen Republik und nach der Wende in neuen Bundesländern bis heute gespielt. Die fünf aufgestellten Holzkegel gilt es hierbei umzustoßen