1. Die Bandenberührung einer Kugel gilt als erfolgt, wenn die Kugel vor dem Stoß keine Bande berührt hatte und sie im Verlauf des Stoßes eine Bande berührt.
  2. Eine Kugel, die zu Beginn eines Stoßes eine Bande berührt („press” liegt), muss diese Bande zunächst verlassen und dann diese erneut (oder eine andere Bande) berühren, um die Voraussetzungen für eine korrekte Bandenberührung zu erfüllen.
  3. Eine Kugel, die versenkt wurde oder vom Tisch gesprungen ist, gilt, als habe sie eine Bande berührt.
  4. Eine Objektkugel, die im Ruhezustand eine Bande berührt, ist „Press an Bande”.
  5. Jegliche Kugel wird als nicht „press” an einer Bande liegend angesehen, solange sie nichtvom Schiedsrichter, Spieler oder Gegner als solche angesagt worden ist (siehe auch Regularien Tz. 27. Ansage von press liegenden Kugeln).